HIER GEHT'S LOS

Was sind die Core Web Vitals von Google und warum sind sie so wichtig?

Hast du in Zusammenhang mit der Suche bei Google schon einmal etwas von Core Web Vitals gehört? Dabei handelt es sich um bestimmte Metriken, mit denen Google die User Experience einer Seite messbar machen will. Genau gesagt sind es drei verschiedene Performance-Metriken:

  • Largest Contentful Paint (LCP)
  • First Input Delay (FID)
  • Cumulative Layout Shift (CLS)

Im nachfolgenden Blogartikel stellen wir dir die einzelnen Metriken kurz vor und erklären, warum es wichtiger denn je wird, dass deine Website diese Metriken seit Mai 2021 so gut wie möglich erfüllt.

Largest Contentful Paint (LCP)

Frage: Wann ist der Hauptcontent einer Seite sichtbar?
Messung: Ladezeiten

Largest Contentful Paint

Früher konzentrierte man sich bei Google auf das erste Erscheinen von Content auf einer Website (First Contentful Paint – FCP). Mit den CWW misst Google nun aber, wie viel Zeit vergeht, bis der so genannte Hauptcontent (“largest contentful paint“) einer Website im Browser des Nutzers sichtbar wird.

Dabei wird die Zeit zwischen der Anforderung einer Seite (also sobald du eine URL im Browser eingibst und auf ENTER drückst) und dem Erscheinen des Hauptcontents in Sekunden gemessen. Gut sind dabei Werte von unter 2.5 Sekunden – schlecht ist alles über 4 Sekunden. Die Zeit dazwischen wird von Google als “verbesserungswürdig” bezeichnet.

First Input Delay (FID)

First Input Delay

Frage: Wie schnell kann der Nutzer mit einer Seite interagieren?
Messung: Interaktivität

Eine Website muss immer einen bestimmten Nutzen erfüllen. Der Nutzer soll entweder ein Formular ausfüllen, sich für einen Newsletter anmelden, oder einfach nur auf einen Button oder Link klicken. Interaktion steht im Vordergrund einer guten User Experience.

Mit dem First Input Delay misst Google die Zeitspanne zwischen einer Interaktion und dem Zeitpunkt, an dem der Browser auf diese Interaktion reagiert. Gut sind dabei Werte unter 0.1 Sekunden, schlecht über 0.3 Sekunden.

Cumulative Layout Shift (CLS)

Cumulative Layout Shift

Frage: Springen bestimmte Inhalte einer Website während man diese lesen will?
Messung: Visuelle Stabilität

Bei Cumulative Layout Shift (CLS) handelt es sich vermutlich um die abstrakteste Metrik der CWW. Nachdem Webseiten in punkto Seitengröße (“pageload”) aufgrund von Videos, Hi-Res-Grafiken etc. immer größer werden, müssen Inhalte im Hintergrund (asynchron) geladen werden, um die Ladezeiten trotzdem so gering wie möglich zu halten. Diese Ladevorgänge müssen in einem System aufeinander abgestimmt sein.

Wenn dies nicht der Fall ist, dann tritt das Phänomen auf, dass Seiteninhalte “springen”. Du hast dies vielleicht schon einmal erlebt, dass du einen Button klicken wolltest und dann im letzten Moment daneben klickst, weil sich die Seite leicht verschiebt. Eine solche Seite hat eine schlechte visuelle Stabilität.

Google misst dabei, wie häufig bereits sichtbare Elemente verschoben werden und gewichtet dies nach Ausprägung. Ein guter Wert liegt hier unter 0.1, ein schlechter Wert über 0.25.

Wie misst Google die Core Web Vitals?

Zunächst muss man zwischen zwei Mess-Methoden unterscheiden: Labor-Daten (lab data) und Feld-Daten (field data).

Dir ist in der Google Search Console sicher schon einmal der Menüpunkt “Core Web Vitals” unter Verbesserungen aufgefallen. Hier werden die Erfahrungsdaten von Nutzern des Google Chrome Browsers verwendet, um URLs einer Website als schlecht, zu optimierend oder gut zu klassifizieren – dabei handelt es sich um field data.

Core Web Vitals GSC

Labor-Daten haben hingegen den Vorteil, dass sie auf Basis von Google Lighthouse basieren, reproduzierbar sind und daher immer das gleiche Ergebnis liefern, falls man nichts an den Ausgangsbedingungen ändert. Die lab data eignen sich daher zur kontinuierlichen Verbesserung der eigenen Website. Die nachfolgenden Werte (von monobunt.at) stammen von https://www.webpagetest.org/.

 

webpagetest CWW

Auch bei Google PageSpeed Insights sind LCP, FID und CLS schon seit langer Zeit Bestandteile der Bewertung der Schnelligkeit einer Website.

monobunt CWW

Auf der Seite https://web.dev/vitals-tools/ hat Google außerdem eine Übersicht erstellt, welche Metriken mit welchen Tools gemessen werden können.

Core Web Vitals Tools

Core Web Vitals sind seit Mai 2021 ein Rankingfaktor

In der Vergangenheit habe ich schon öfters über Seitengeschwindigkeit als SEO-Rankingfaktor geschrieben. Beispielsweise, warum es wichtig ist, dass HTTP/2 auf deinem Server läuft. Mitte November 2020 hatte Google offiziell verkündet, dass die Experience Signals (LCP, FID, CLS) ab Mai 2021 ein Ranking-Signal werden würden.

Was heißt dies konkret: Seiten, welche die CWW erfüllen, werden in den SERPs gekennzeichnet werden und damit vermutlich auch besser ranken als Seiten mit schlechteren CWW.

Visual indicators on the results are another way to do the same, and we are working on one that identifies pages that have met all of the page experience criteria.

Core Web Vitals mit MONOBUNT  verbessern

Google hat auf https://web.dev/vitals/ eine umfassende Dokumentation rund um die CWW mit vielen Bildern, Animationen und Beispielen online gestellt.

Core Web Vitals

Wenn du seit Mai 2021 aufgrund schlechter Core Web Vitals hinter deine Konkurrenz zurückfallen bist, ist es höchste Zeit für den ersten Schritt.

Wir bei MONOBUNT helfen dir dabei, deine individuellen Anforderungen bestmöglich umsetzen zu können. Unsere WordPress-Entwickler wissen, welche Aktionen bzw. Ausgangsbedingungen angepasst werden müssen, um die dahinterliegenden CWW zu verbessern.

Denn gerade bei Performance-Optimierung kann nicht starr nach Schema F vorgegangen werden, weil (fast) jede Seite einzigartig ist und daher verschiedenen Basisparametern unterliegt: Server, Hardware und Software am Server, PHP-Version am Server, verwendetes CMS, verwendete Plugins und Skripte, uvm.

Optimierung von WordPress Webseiten

MONOBUNT ist ins Besondere auf die Optimierung der Core Web Vitals bei WordPress bzw. WooCommerce-Shops spezialisiert. Wir haben die Vorteile des WordPress-CMS und warum wir es bei den meisten Projekten verwenden schon in einigen Blogartikeln vorgestellt. Eine Optimierung hat grundsätzlich nachfolgenden Ablauf:

  1. Im ersten Schritt analysieren wir den Status Quo deiner Webseite.
  2. Im zweiten Schritt besprechen wir die vorgeschlagenen Maßnahmen mit dir und definieren einen Maßnahmen- bzw. Umsetzungsplan.
  3. Anschließend werden die Optimierungen technisch umgesetzt und im letzten Schritt getestet.

Du willst die Vitalfaktoren deiner Website verbessern? Dann kontaktiere uns noch heute (gerne auch telefonisch) und wir erstellen dir ein maßgeschneidertes Konzept zur Optimierung deiner Core Web Vitals!

 

Archive

Eine Antwort

  1. den ergebnissen von core web vitals ist nicht zu trauen, obwohl die website seit 5 monaten nicht verändert wurde und bei lighthouse sehr gute werte hat, springt der balken alle paar tage von 42 gut auf 0 und dann wieder zurück – lächerlich, was google aufführt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.