DSGVO Symbol

DSGVO

EU-Datenschutz-Grundverordnung

Mit der EU-Datenschutzgrundverordnung (kurz DSGVO) sind am 25. Mai 2018 die umfangreichsten Datenschutz-Änderungen aller Zeiten in Geltung getreten.

Grundsätzlicher Zweck der DSGVO ist es, den EU-Bürgern eine bessere Kontrolle ihrer personenbezogenen Daten zu ermöglichen. Gleichzeitig will man es Unternehmen in der Europäischen Union aufgrund einheitlicher Regeln erleichtern, die Chancen des digitalen Binnenmarktes besser zu nutzen. Dies hat jedoch eklatante Auswirkungen auf alle Bereiche des Online Marketings sowie auf Websites und Webshops.

Das steigende Interesse an der DSGVO bewies auch der kontinuierliche Anstieg der Suchbegriffe rund um DSGVO im Verlauf der letzten zwölf Monate bei Google in Österreich. Ebenso deutlich gestaltet sich der Verlauf von DSGVO bei Google Trends:

Durchschnittliche monatliche Suchanfragen (Keyword Planner)

DSGVO Keyword Suche

Interesse an DSGVO und GDPR im zeitlichen Verlauf

DSGVO GDPR Google Trends

Verstöße gegen die DSGVO

Seit 25. Mai 2018 können bei Verstößen gegen die DSGVO Bußgelder bis in die Höhe von 20 Millionen Euro verhängt werden. Bei besonders drastischen Verstößen werden auch Strafen bis zur Höhe von 4% des weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahres gegen ein Unternehmen verhängt. Bemessungsgrundlage ist dabei stets der Umsatz des Gesamtkonzerns.

Google Analytics und die DSGVO

Du verwendest Google Analytics auf deiner Website? Die Chance, dass du diese Frage mit “ja” beantwortest ist relativ hoch, da GA auf über 80% aller Webseiten weltweit eingesetzt wird. Seit 25. Mai 2018 ist es im Bezug auf die DSGVO besonders wichtig, dass Analytics professionell konfiguriert ist. Neben dem Opt-Out-Cookie für Analytics ist etwa IP-Anonymisierung ein zentraler Aspekt der datenschutzkonformen Einbindung des Tools. Außerdem darf das GA-Cookie nicht mehr unmittelbar geladen werden, sobald du eine Website besuchst. Dein bunter, für Google Analytics zertifizierter Onlineexperte hilft dir gerne bei der Analyse und Optimierung deines aktuellen Google Analytics Accounts.

HTTPS & personenbezogene Daten

Seit die aktualisierte DSGVO Anwendung findet, dürfen personenbezogene Daten wie etwa in Kontaktformularen oder bei Onlineshopbestellungen nur mehr SSL-verschlüsselt übermittelt werden. Man darf personenbezogene Daten aber auch nicht mehr unverschlüsselt per E-Mail verschicken. Du hast deine Steuerdaten bis dato als Excel-File oder ZIP-File an deinen Steuerberater geschickt? Damit verstößt du seit Mai 2018 gegen die DSGVO.

Dank SyncSpider gibt es für diesen Zweck bereits die optimale Lösung. Deine Daten werden nicht nur datenschutzkonform über sFTP übermittelt, sondern auch gleichzeitig für gängige Steuerberater-Lösungen (z.B. BMD, RZL) aufbereitet. Kontaktiere unser SyncSpider-Team noch heute über das Kontaktformular, damit du keine Angst mehr vor Strafen durch die am 25. Mai in Geltung getretene Datenschutzgrundverordnung haben musst.

Abgesehen davon haben wir es bereits in unserem Blogartikel über HTTPS im September 2017 angedeutet: Du solltest sowieso aus mehreren Gründen schleunigst auf HTTPS umsteigen, unter anderem weil deine Seite sonst in Google Chrome schon seit geraumer Zeit als unsicher angezeigt wird. Wir helfen dir natürlich gerne beim Umzug deiner Website von HTTP auf HTTPS!

Datenschutzerklärung

Mit der Einführung der neuen Datenschutzgrundverordnung muss unter anderem die Liste erforderlicher Informationen bei Datenschutzerklärungen auf deiner Website erweitert werden. Zusätzlich zu den bereits erforderlichen Hinweisen, wie etwa zu der Identität des Unternehmens oder den verwendeten Tracking-Tools, müssen seit Mai 2018 ebenfalls bestimmte Informationen wie z.B. die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung und die Speicherdauer der Daten ersichtlich werden. Auch ein Hinweis auf das Beschwerderecht bei der EU-Datenschutzaufsichtsbehörde wird ab Mai 2018 fester Bestandteil der neuen Datenschutzrichtlinie sein, welche im April 2016 beschlossen wurde. Durch die Abarbeitung einer Checkliste sorgen wir beim Launch deiner Website oder deines Webshops dafür, dass die Datenschutzerklärung alle notwendigen Informationen im Bezug auf die Datenschutzgrundverordnung enthält und auch alle Tools und Einstellungen DSGVO-optimiert umgesetzt sind.

EU-DSGVO und Social Media

Du verwendest Remarketing-Pixel von Facebook, Instagram oder Twitter auf deiner Website oder in deinem Webshop? Hierzu muss sich in Zukunft eine konkrete Information in der Datenschutzerklärung finden. Außerdem musst du dem Besucher eine Möglichkeit zum Opt-Out aus den Remarketing-Pixeln geben (ähnlich wie bei Google Analytics) und dir eine direkte Einwilligung zum Einsatz von Zielgruppen-Listen (Custom Audience, Lookalike Audience) abholen. Wenn du auch in Zukunft datenschutzkonforme Social Media Kampagnen durchführen willst, freuen wir uns natürlich auf eine Anfrage deinerseits.

Chancen durch die Datenschutzgrundverordnung

Mit der DSGVO ist für Unternehmen nicht alles schlecht(er) geworden – sondern nur etwas komplizierter. Denn es findet sich beispielsweise auch eine Klausel, welche ein Fenster zur Nutzung von personenbezogenen Daten öffnet. Wir sorgen bei der Konzeption deines Online Marketing Werbemix in Hinblick auf deine Werbeziele dafür, dass die “berechtigten Interessen” deines Unternehmens DSGVO-optimiert durchgesetzt werden können. Denn im Online Marketing sind wir deine Profis.

Mehr Fragen hinsichtlich Datenschutzgrundverordnung? Kontaktiere uns noch heute, damit du dir keine Angst über mögliche Strafen machen musst.

Dein bunter Ansprechpartner für DSGVO

Gerald Emprechtinger
berät dich gerne.